⸎ Trommelbau Kurse ⸎ 2 Tage

05. und 06. Oktober 2019 (ausgebucht!)

Inklusive 

Geheimnisse und Magie hinter der Trommel 

Viele haben vielleicht die Kraft einer Trommel sicher schon mal gespürt, trotzdem liegen uralte Weisheiten und Rätsel hinter dem Gebrauch der Trommel

Eine Trommel zu bauen ist viel mehr, als nur eine Trommel zu bauen. Ein Trommelbau geht immer mit eigenen Lebens- und Erfahrungsereignissen einher. Während der Entstehung Deiner Trommel lassen wir diesen Prozess geschehen und erlauben uns mit gerade anstehenden Lektionen in Resonanz zu gehen. Dabei zeigt uns die Trommel oft genau das auf, was wir sonst nicht anschauen möchten, oder wo wir noch zögerlich reagieren und uns vielleicht noch nicht trauen, den nächsten Schritt auf unserem Weg zu machen. Die Trommel wird nicht nur „gebaut“, sie wird geboren und initiiert ihrer Bestimmung übergeben, sodass sie mit eigener Charakteristik ein Leben lang mit Dir zusammen arbeitet.


2 Tages-Workshop

Tag 1 : Wir bauen ganz traditionell eine Trommel, bearbeiten den Rahmen, die Astgabel für den Haltegriff und den Trommelschlegel. Am frühen Nachmittag bereiten wir dann die Tierhäute für den Färbevorgang zu. Danach entfalten wir in einer feierlichen Zeremonie Deine Tierhaut und heißen das Muster in unserer Welt willkommen. Dann ziehen wir die Tierhaut über den Rahmen und spannen Deine Trommel nach meinem speziellen Spannverfahren (nachspannbar).

Tag 2: Wir rufen die Trommeln mit ihrem ersten Ton ins Leben, durchtrennen die Nabelschnur und ergründen ein wenig die verschiedenen Muster, die deine Seelenmuster-Trommel Dir schenkt, bzw. die Muster der Eigenstruktur auf den neutral belassenen Häuten. Mit einer feierlichen Einweihungszeremonie, angelehnt an das indianische Medizinrad, bzw. unseren Jahreskreis, übergeben wir Deine Trommel ihrer Bestimmung. Erfahre außerdem, wie man mit der Trommel arbeitet und lasse Dich von mir in die Geheimnisse und Magie hinter der Trommel im Gebrauch als Zeremonie- & Ritual-Kraftwerkzeug einweisen.


Anmerkung:

  • Auswahl der Tierhaut: Als Musikerin, stelle ich einen erhöhten Anspruch an den Klang einer Trommel Aufgrund meiner jahrelangen Erfahrungen im Trommelbau, haben sich bei mir Pferde- und Hirschhaut als die optimalste Schwingungsmembran bei den Rahmendurchmessern 30/35/40/45 cm im Durchmesser herausgestellt. Ziegenhaut ist für eine Schamanentrommel optimal bei einem Durchmesser von 40 cm. Ich arbeite nur mit Nackthäuten und beziehe diese von einem traditionellen Gerber aus der Region.
  • Auswahl der Rahmen: Ich verwende nur handgearbeitete Rahmen aus Weideholz. Diese sind vollkommen unbehandelt. Warum ich die handelsüblichen, industriell gefertigten Escheholzrahmen aus verleimten Schichtholz ablehne, erkläre ich im Workshop.
  • Färben oder neutral: In diesem Workshop kann die Haut selbstverständlich auch neutral bleiben. Es gibt Häute, die eine so schöne Eigenmaserung besitzen, dass ich vom Färben abrate. Dies kann aber immer individuell auch erst vor Ort vom Teilnehmer selbst entschieden werden.

Unter Anderem geht es um:

  • Beschaffenheit und Bedeutung des Rahmens und der Haut 
  • Umgang mit der Trommel – worauf man achten sollte
  • Erste Hilfe Tipps für die Trommel bei Hitze oder zu hoher Luftfeuchtigkeit
  • Was die Trommel alles repräsentiert, wenn wir sie in Händen halten
  • Die unterschiedlichen Klangspektren, mit unterschiedlichen Schlägeln
  • Anleitungen zum Trommeln & Singen in der Gruppe
  • Praktische Übungen des Schamanen-Rhythmus unterteilt/mit Rasseln
  • Erd-Mensch-Adler-Rhythmus in Kombination/Bedeutung
  • Wie „betrommele“ ich einen Mensch/Tier? Was ist dabei zu beachten?
  • Blockaden mit der Trommel erspüren
  • Was sind Geistohren
  • Wie Du dich mit Deiner Trommel verbindest (schamanische Trancereise)
  • Wie Du den Geist Deiner Trommel rufst (schamanische Trancereise)
  • Woran erkennst Du, dass der Kontakt zu Deiner Trommel da ist?
  • Traditionelle Einweihungszeremonie in Anlehnung an das indianische .Medizinrad/Jahreskreis 

Rahmen:Rahmen rund – 45 cm – Weide,  handgearbeitet, sehr leicht
Griff :—- –Naturgewachsene Astgabel
Haut: —- –Wahlweise Hirsch, Ziege oder Pferd
Uhrzeit: 1. Tag: 10:00 – 18:00 Uhr
———–  -. .2. Tag: 10:00 – 15:00 Uhr
Ort: ——– 56305 Puderbach/Ww. in der „Magischen Waldhütte“
Kosten: siehe Anmeldeformular


Teilnehmer die von weiter weg kommen, müssen sich selbst um eine Übernachtung kümmern. Empfelung: Landgasthof Haag, Daufenbach, da nur ca. 0,8 km von der Waldhütte entfernt.  Weitere Übernachtungsmöglichkeiten nähe des Seminarortes hier


 

Copyright ©2011 Kayo-Matú/Heike Trenck 

 Alle Inhalte sind sowohl rechtlich als auch energetisch geschützt