Anmerkung zum Material

Tierhäute und Rahmen

Um eine schöne und gute Qualität zu erhalten, stehe ich seit vielen Jahren mit meinen Lieferanten persönlich in Kontakt. Ich suche alle Häute und Rahmen für meine Trommelbau-Kurse selbst aus.  

  • Auswahl der Tierhaut: Ich habe einen erhöhten Anspruch an den Klang. Aufgrund meiner jahrelangen Erfahrungen im Trommelbau, haben sich bei mir Pferde- Hirsch und Kalbshaut als die optimalste Schwingungsmembran bei den Rahmendurchmessern 35/40/45 cm herausgestellt. Wobei ich am liebsten mit Hirschhaut arbeite.  Ich arbeite nur mit Nackthäuten und beziehe diese von einem traditionellen Gerber, hier aus der Region. Bei Anmeldung gibt es die Möglichkeit die Haut auszuwählen, damit ich in etwa weiß, welche Haut von welchem Tier gewünscht ist. Trotz aller Bemühungen immer alle Häute da zu haben, kann ich immer nur das anbieten, was ich gerade an guter Qualität bekomme. Es kann passieren, dass die gewünschte Haut mal nicht da ist. So hat dies im übergeordneten Kontext jedoch immer einen Sinn. 

  • Auswahl der Rahmen: Ich verwende nur handgearbeitete Rahmen aus Weideholz, Esche oder Birke (je nachdem, was ich gerade bekomme). Diese sind vollkommen unbehandelt. Ich verwende nicht die  handelsüblichen, industriell  gefertigten Rahmen aus verleimten Schichtholz.

  • Färben oder neutral: In diesem Workshop kann die Haut selbstverständlich auch neutral bleiben. Es gibt Häute, die eine so schöne Eigenmaserung besitzen, dass ich vom Färben abrate. Dies kann aber immer individuell auch erst vor Ort vom Teilnehmer selbst entschieden werden. Wobei das Interesse am Färben in den Workshops in den letzten 2 Jahren stark zurückgegangen ist. Der Trend geht wieder mehr in das Naturbelassene.