Ritual-Rasseln

Eine Ritual-Rassel sollte in ihrer Wirkung als  Kraft- & Klangwerkzeug aufgrund ihrer geringeren Größe nicht unterschätzt werden!

Die Ritual-Rassel gehört, genau wie die Trommel, zu den ältesten Instrumenten schamanisch-indianischer Kulturen. Diese nutzen sie, um damit den inneren Raum zu erweitern und die innere Welt zu erkunden. Eigene langjährige Erfahrungswerte haben mir gezeigt, dass durch die verschiedenen Möglichkeiten sie zu halten und zu bewegen, sehr unterschiedliche  Klang- und Rhytmusmuster entstehen können. Auch spiel es eine Rolle zu welchem Zweck sie eingesetzt wird.     

Mit einer Rassel wenden wir uns dem Element Wasser zu. Durch ihre feinen und höher frequentierten Schwingungen vermag sie tief in unser Energiefeld eindringen und öffnet unser Bewusstsein für andere Ebenen. Ihre Herstellung ist eine heilige Zeremonie. Ihr wird nachgesagt, dass sie die sanfte Stimme von „Wakan Tanka“ ist und sie uns einen Schauerregen von Segnungen auf die Erde sendet. Das Anrufen und Anlocken von Hilfsgeistern (Spirits) wurde und wird ebenfalls traditionell mit der Rassel durchgeführt. Sie findet auch sehr intensive Anwendung in der Ahnenarbeit. 

Ihre Verwendung ist vielseitig, so kann sie beispielsweise für schamanische Reisen, zum Neutralisieren und Reinigen von Räumen und Plätzen, als rhythmisches Instrument und zum intuitiven Gesang genutzt werden.

Ihre Herstellung ist kein Bastelkurs, sondern eine heilige Zeremonie, ein Schöpfungsakt. Genauso kraftvoll wie eine Schamanentrommel. Eine Rassel wird nicht nur gebaut, sie wird geboren und initiiert ihrer Bestimmung übergeben und sollte in ihrer Wirkung als schamanisches Kraft- & Klangwerkzeug aufgrund ihrer geringeren Größe nicht unterschätzt werden!

Rasseln/Mini-Rasseln ca. 18 – 28 cm länge

Beispiel Fotos  persönlich angefertigter Rasseln


 


 


 


Schlangenmedizin – Die „Geschuppte“ oder Lachesis „Der südamerikanische Buschmeister“

 

 

5 Elemente Rassel

 

 

 

Die Bären-Rassel
Blaue Lagune
Lebensfreude

 

(c)Insubania/Technik
     by Kayo-Matú